News

8. März 2022

 

Am 14. Mai 2022 findet das Forum mit vielen Begegnungen, Kurzreferaten und moderierten Stammtischen in Chur statt.

Es präsentieren sich 33 Organisationen mit interessanten Informationen.

Auch TECUM ist dabei und freut sich auf Ihren Besuch.

Das detaillierte Programm finden Sie hier im Flyer.

 

 

8. März 2022

Ausbildung für ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter in Palliative Care

Seit über 20 Jahren begleitet TECUM ehrenamtlich Menschen in schweren Zeiten, zuhause, im Spital oder im Heim. Dazu bilden wir Begleiterinnen und Begleiter aus. Wir suchen Interessierte, die Menschen in der letzten Lebensphase begleiten möchten. Besonders im Unterengadin und Region Davos brauchen wir noch Unterstützung.

Das Seminar eignet sich für alle Personen, die sich vertieft mit Sterben und Tod auseinandersetzen wollen, die bereits Kranke und Sterbende begleiten oder dies in Zukunft tun möchten. Ebenfalls sind betroffene Angehörige, Pflegende oder Personen aus sozialen und seelsorgerischen Berufen willkommen.

Die nächste Ausbildung beginnt mit dem Grundseminar am:
09. – 11. November 2022
Die Aufbauseminare folgen im Januar und März 2023

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie uns an oder finden Sie hier mehr Informationen.

2. November 2021

Accumpagnar fin la mort

Or da Actualitad dals 01.11.2021

TECUM deriva dal latin e munta uschè bler sco «cun tai». L’organisaziun accumpogna persunas che prendan cumià da la vita. Mintga notg èn trais fin tschintg persunas da TECUM en servetsch insanua en Grischun. Els ed ellas van tar quels ch’èn sin murir.

Autur: Giana Maria Cantieni

Zum Interview …

24. März 2021

«Entlastungsangebote für betreuende Angehörige 2017-2020»

Bundesamt für Gesundheit BAG
Das Förderprogramm «Entlastungsangebote für betreuende Angehörige», das vom Bundesrat im Rahmen der Fachkräfteinitiative lanciert wurde, will die Situation und die Bedürfnisse von betreuenden Angehörigen erforschen. Dies soll der Weiterentwicklung von Entlastungsangeboten dienen mit dem Ziel, dass betreuende Angehörige ihre Erwerbstätigkeit beibehalten können. Das Programm dauert von 2017–2020.

Modelle guter Praxis

Das BAG ist sehr interessiert daran, das Angebot «TECUM – Begleitung Schwerkranker und Sterbender» als Beispiel einer freiwilligen Nachtwache im Portrait vorzustellen. Sie finden das Porträt auf Seite 9 im untenstehenden Link.

Lesen Sie alle Porträts hier …

12. November 2020

«Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben …»

25. September 2020

Neustart in Davos! Seit dem 1.1.2020 ist TECUM auch in Davos und Klosters unterwegs. Dies mit vier Begleiterinnen, welche ihre Berufung, Sterbende und Schwerkranke zu begleiten, vom Verein Begleitet in Davos zu TECUM brachten. Gehofft wird, dieses Team nächstes Jahr mit weiteren „guten Seelen“ zu vergrössern und zu ergänzen.

Die Davoser Zeitung interviewte die vier interessanten Frauen im September. Mehr zu den persönlichen Beweggründen Sterbende zu begleiten und für Schwerkranke, aber auch für ihre Angehörigen da zu sein lesen Sie im Interview von Andri Dürst.

Zum Interview …

 

20. August 2020

Unser Knobli wurde ein Stern

Das neue Kinderbuch über den Verlust eines ungeborenen Geschwisterchens und die Verarbeitung der Trauer bei Kindern, erscheint ab September in Deutsch und romanisch. Geschrieben wurde die Geschichte von einer TECUM-Begleiterin mit Illustrationen von Mary Hergovits. Das Buch wird in einer  Vernissage am Freitag, 28. August in Vella vorgestellt.

Lesen Sie mehr dazu …

10. August 2020

Bundesfeier auf dem Rütli

Bundesrätin Simonetta Somaruga hatte dieses Jahr aus jedem Kanton und aus der fünften Schweiz eine Frau und einen Mann aufs Rütli eingeladen, um sie stellvertretend für viele weitere Corona-Heldinnen und Helden für ihr Engagement zu ehren.

Gemeinsam ging es mit dem Schiff von Brunnen zum Rütli, dann zu Fuss der Aufstieg zur Rütliwiese wo wir mit Musik, Gesang und Tessiner Spezialitäten verwöhnt wurden.

An der sehr stimmungsvollen Feier wurde aus dem Kanton Graubünden, die Filialleiterin des Volg Laax, Judith Schnider und Ramkumar Das, Fachmann Gesundheit, der in der Churer Wohngruppe Convivo für Menschen mit einer Körperbehinderung arbeitet, als Corona-Helden geehrt.

Sie erhielten von der Bundesrätin einen Apfelbaum, der im Kanton einen besonderen Lebensplatz erhalten soll.

Weiter wurden von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft, die jeweils die 1. August Feier auf dem Rütli organisiert; Cornelia Attenhofer aus Thusis (Feuerwehr), Renate Rutishauser aus Tomils (Präsidentin des Pflegeberufsverbandes SBK GR) und Karin Vitalini aus Samedan (TECUM-Ensatzleitung Engadin und Leiterin der Beratungsstelle Alter und Pflege OE) zur Feier eingeladen.

„In Gedanken hatte ich das ganze TECUM Team dabei!“

Karin Vitalini

Mehr …

 

 

26. Juni 2020

Lions Club Chur Kora – Corona Zuschuss

Freudige Überrschung erhielten wir durch eine Sachspende des Lions Club Chur Kora am 11. Juni 2020.
Eintausend Gesichtsmasken, zweitausend Schutzhandschuhe und Desinfektionsmittel wurden uns zugestellt! Wir freuen uns sehr über dieses Geschenk und DANKEN dem Lions Club Chur Kora für diese grosszügige Unterstützung. Für die Begleitungen im März und April haben uns diese Mittel sehr gefehlt! Nun sind wir gerüstet und die interne Verteilung hat ebenfalls bereits begonnen.

Mehr…: Corona macht den letzten Weg einsamer

18. März 2020

Wenn ein Weg zu Ende geht – Sterben im Wandel der Gesellschaft

Südostschweiz Standpunkte März 2020

Graubünden ist bei der Sterbebegleitung einer der fortschrittlichsten Kantone der Schweiz. Im März feiert die Organisation TECUM (Verein zur Begleitung Schwerkranker und Sterbender) sein 20-jähriges Jubiläum.

Wie haben sich die Ansichten zu Tod und Sterben verändert? Was sind das für Personen, die auf dem letzten Teil des Lebenswegs Hand bieten? Und warum ist gerade die Südostschweiz federführend bei der Palliativpflege?

Zum Beitrag …

20. August 2019

Sterben können heisst leben lernen

Öffentliche Veranstaltung
im Auftrag der SanaSurselva durch die Arbeitsgruppe von Palliative Care Surselva „Fachwissen fördern“ organisiert

Datum:         Dienstag, 10. September 2019

Zeit:               19.00 – 20.45

Ort:                Kloster Ilanz, Haus der Begegnung

Eintritt frei! (Kollekte für Unkostenbeitrag)

Mehr …